Der Schlüssel zum Reichtum hat weder mit Überstunden noch mit Aktien zu tun — sagt ein Mann, der mit 30 in Rente ging

Aktuelle
Outsourcing von Arbeit und die Schaffung eines passiven Einkommens sind der Schlüssel zum Reichtum.

Es gibt viele Möglichkeiten, Geld zu verdienen und Vermögen aufzubauen, aber einige erfordern weniger Aufwand als andere.

Laut Grant Sabatier, der im Alter von 30 Jahren mit mehr als eine Million Euro vorzeitig in den Ruhestand ging, erfordern die besten Wege zum Vermögensaufbau weder die Überwachung des Aktienmarktes noch Überstunden.

„Die beiden besten Wege, langfristig das meiste Geld zu verdienen: andere Leute einzustellen, die die Arbeit für dich erledigen, und sich auf den Aufbau passiver Einkommensströme zu konzentrieren“, schreibt Sabatier in seinem Buch „Financial Freedom: A Proven Path to All the Money You Will Ever Need“ (Übersetzt: „Finanzielle Freiheit: Ein bewährter Weg zu all dem Geld, das man je brauchen wird“).

Passives Einkommen „ist der Grund, warum die Mehrheit der reichsten Menschen der Welt Unternehmer sind, die ihre eigenen Firmen gegründet und aufgebaut haben. Anstatt für Geld allein zu arbeiten, haben sie andere, die für sie arbeiten. Warum Rasen mähen, wenn man jemand anderen damit beauftragen kann und trotzdem weiter viel Geld verdient?“, stellt Sabatier fest.

Warum sich allein abrackern, wenn man Mitarbeiter haben kann?

Wie er erklärt, erhöhen die Mitarbeiter den Wert eines Unternehmens — sie machen es wertvoller, als es eine einzelne Person jemals könnte. „Der Aufbau eines Unternehmens vervielfacht und verstärkt mit der Anzahl der Mitarbeiter, die man hat, die Möglichkeit, Geld zu verdienen“, schreibt er. „Viele Leute sind reich geworden, indem sie einfach andere Leute bezahlt haben, um die Arbeit zu erledigen und das Angebot an die Nachfrage anpasst haben“.

Diese Mitarbeiter müssen auch nicht hauptberuflich tätig sein – es kann jeder sein, den man für die Arbeit bezahlt, erklärt Sabatier.

Outsourcing ist ein guter Schritt, auch wenn man kein eigenes Unternehmen hat. Um als Millionär in den Ruhestand zu gehen, empfiehlt Alicia Butera, zertifizierte Finanzplanerin bei Planning Within Reach, das Auslagern von Tätigkeiten, die der Einkommensgenerierung im Wege stehen. Sie schlägt etwa vor, einen Finanzplaner zur Verwaltung der Finanzen oder einen Buchhaltern, der die Steuern erledigt, einzustellen oder jemanden dafür zu bezahlen, den Rasen zu mähen oder Einkäufe zu erledigen.

„In Ihrer mittleren Karriere verdienen Sie wahrscheinlich die höchste Summe Ihres Einkommens, also fangen Sie an, Leute Dinge für Sie tun zu lassen, damit Sie sich auf Ihre Karriere konzentrieren und Ihr Einkommen und Ihre Vorteile vergrößern können“, hat Butera zuvor Business Insider erklärt.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, ein passives Einkommen zu erzielen

Outsourcing kann auch helfen, ein passives Einkommen zu erzielen – es ist noch besser, wenn das Unternehmen ein dauerhaft zuverlässiges passives Einkommen generiert, um seine monatlichen Ausgaben auszugleichen oder zu decken, sagt Sabatier. „Sobald man ein zuverlässiges monatliches passives Einkommen hat, von dem man leben kann, hat man effektiv finanzielle Unabhängigkeit erreicht“, verdeutlicht er.

Eine Möglichkeit, die Sabatier nennt, um ein passives Einkommen zu schaffen, ist das Anbieten von Online-Kursen, die man an andere verkauft, oder die Gründung einer Dropship-Firma, in der man ein Produkt entwirft und die Herstellung und den Versand auslagert – zum Beispiel durch den Verkauf über Amazon.

Man kann auch ein passives Einkommen durch Bloggen schaffen. JP Livingston, …read more

Source:: Business Insider.de

      

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.