Milliardenspiel Fußball-Bundesliga: So haben die Sommer-Transfers die Marktwerte aller 18 Teams verändert

Aktuelle
FC Bayern München

Anfang September endete in der Fußball-Bundesliga die Sommer-Transferperiode. Seit dem Ende der vergangenen Saison hatten die Vereine mehrerer Wochen Zeit, um ihre Kader umzubauen.

Nie zuvor gaben die 18 Vereine der deutschen Eliteliga so viel Geld aus, wie zur neuen Saison 2019/20. Insgesamt waren es 747,6 Millionen Euro. Wie aber haben die Manager mit Käufen und Verkäufen den Marktwert ihres Kaders verändert. Diese Frage hat Business Insider gemeinsam mit transfermarkt.de untersucht. Transfermarkt unterhält die größte Datenbank mit Informationen rund um Spieler, Vereine, Transfers und Marktwerte. Berücksichtigt haben wir nicht nur Spieler, die fest an den Verein gebunden sind, sondern auch jene, die auf Leihbasis zum Kader gehören.

Hier sind die wichtigsten Ergebnisse der Transferperiode:

Das wertvollste Team der Bundesliga hat unverändert Bayern München. Dem Branchenprimus kam der Endspurt mit den Leihen von Philippe Coutinho und Ivan Perisic zugute. Im internationalen Ranking der wertvollsten Kader kletterten die Bayern von Platz 10 auf 7.
Die größte prozentuale Wertsteigerung erzielten die Aufsteiger Union Berlin und 1. FC Köln. Hohe Investitionen in den Kader sind typisch für Aufsteiger. Untypisch ist die Zurückhaltung des dritten Aufsteigers SC Paderborn. Der Kader der Westfalen hat den mit Abstand geringsten Marktwert, der auch kaum zulegte.
Auffallend: Bei 7 der 18 Bundesliga-Klubs ist der Kaderwert nach der Transferperiode geringer geworden.
Am stärksten verlor dabei Eintracht Frankfurt. Für die Abgänge von Luka Jovic, Sebastian Haller und Ante Rebic wurden keine Spieler mit entsprechenden Marktwerten verpflichtet.
Insgesamt legte der Gesamtmarktwert der Bundesliga-Vereine um 2,4% auf rund 4,6 Milliarden Euro zu.
Dafür investierten die Vereine kräftig in ihre Kader. Sie gaben die Rekordsumme von 747,6 Millionen Euro für neue Spieler aus, nahmen aber nur 572,4 Millionen Euro ein.

Die komplette Transferübersicht aller deutschen Klubs aus diesem Sommer mit Zugängen, Abgängen, Ausgaben und Einnahmen findet ihr hier bei transfermarkt.de

Weitere Artikel bei Business Insider

Dazn will den Bundesliga-Markt aufmischen: Für Fans könnte sich einiges ändern, sagt ein Experte

Bundesliga: Warum der SC Freiburg so beliebt, der FC Bayern so umstritten ist — und was Vereine für ihr Image tun können

AUCH INTERESSANT: 3 Grafiken zeigen, dass Neymar eine massive Geldverschwendung für Paris Saint Germain war

Join the conversation about this story »

…read more

Source:: Business Insider.de

      

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.