Netflix hat ein großes Interesse daran, eure Lieblingsserien nach nur drei Staffeln abzusetzen

Aktuelle
daredevil

Zahlreiche Netflix-Serien haben eine kurze Lebensdauer. Mit Ausnahme einiger seiner ersten Serien, wie beispielsweise „House of Cards“ oder „Orange Is The New Black“, beendet Netflix neue Produktionen bereits nach zwei oder drei Staffeln.

Die Analysefirma Ampere Analysis hat 61 eingestellte Serien von verschiedenen Streaming-Anbietern und klassischen TV-Sendern zwischen September 2018 und März 2019 untersucht. Das Ergebnis: Die Wahrscheinlichkeit, dass Streaming-Anbieter eine Serie frühzeitig einstellen, ist deutlich höher. Eigenproduktionen der Anbieter haben eine durchschnittliche Laufzeit von zwei Staffeln, während TV-Serien durchschnittlich auf vier bis 6,5 Staffeln kommen.

Laut Ampere Analysis liegt der Anteil von Netflix an den eingestellten Video-on-Demand-Serien im Untersuchungszeitraum bei 68 Prozent. Zwölf der 13 eingestellten Serien seit September hatten demnach maximal drei Staffeln.

Netflix und Co. wollen Kunden mit vielen neuen Inhalten locken

„Streaming-Anbieter scheinen entschlossen, ihre Abonnentenzahl durch eine Vielzahl an neuen Content zu steigern. Allerdings geht diese Strategie auf Kosten von starken Serien mit langer Laufzeit: „Law & Order“ von NBC beispielsweise halten die Serienfans Jahr für Jahr“, sagt Fred Black, Analyst von Ampere Analysis.

Lest auch: Diese geheimen Codes solltet ihr unbedingt bei Netflix eingeben

Es ist allerdings erwähnenswert, dass Netflix-Produktionen direkt als Serie veröffentlicht werden. Bei klassischen TV-Serien gibt es häufig zunächst einen Pilotfilm und mitunter kommt es im Anschluss gar nicht zu einer ganzen Staffel.

Netflix will maximal 30 Folgen je Serie

Die zuletzt eingestellten Netflix-Serien sind „One Day at a Time“ und Marvel-Produktionen wie „Daredevil“ und „The Punisher“. Die Serie „One Day at a Time“ wurde im vergangenen Monat nach nur drei Staffel abgesetzt. Netflix begründet den Schritt damit, dass „es nicht ausreichend Zuschauer gab, um eine neue Staffel zu rechtfertigen.“ Die Marvel-Serien „The Punisher“ und „Jessica Jones“ wurden im Februar eingestellt.

Der Branchendienst Deadline hatte im vergangenen Monat berichtet, Netflix habe nur wenig von lang-laufenden TV-Serien. Stattdessen bevorzugt der Streaming-Anbieter Staffeln mit maximal zehn und Serien mit insgesamt maximal 30 Folgen. Im Anschluss daran werde es häufig zu teuer, um in eine Fortsetzung zu investieren — außer es handelt sich um einen außergewöhnlichen Erfolg, wie zum Beispiel die Netflix-Serie „Stranger Things“. Zudem sei es einfacher für Zuschauer eine neue Serie auszuprobieren, wenn die Staffeln kurz gehalten sind.

Das könnte Euch auch interessieren:

Disney plant einen Netflix-ähnlichen Streaming-Dienst — diese 9 Filme und Serien sind bereits bestätigt

Unter anderem für Netflix-Serien: Experte kritisiert zweifelhaften Einsatz von Steuergeldern

Das ist der Grund, warum ihr bei Netflix, Spotify und Co. kein Abo auf Apple-Geräten abschließen könnt

Join the conversation about this story »

…read more

Source:: Business Insider.de

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.