Netflix wird von einem mächtigen Konkurrenten angegriffen, der lange unterschätzt wurde

Aktuelle
Sitcom Friends Café Sofa

Immer mehr etablierte Studios wenden sich von Netflix ab und gründen ihre eigenen Streaming-Plattformen. Die Streamingplattform bekommt damit einen neuen, mächtigen Konkurrenten. Nachdem Disney, WarnerMedia und NBCUniversal Anfang 2020 mit eigenen Streaming-Services Netflix Konkurrenz machen wollen, will nun auch WarnerMedia-Tochter und Game-of-Thrones-Studio HBO mit der Plattform HBO Max an den Start gehen.

Auch ein Kaufargument hat sich HBO Max schon gesichert. Zum Start im ersten Quartal 2020 will das Unternehmen die Erfolgsserie „Friends“ auf der eigenen Plattform anbieten. Dafür bezahlt das Dachunternehmen AT&T 85 Millionen US-Dollar pro Jahr, um sich die Rechte für fünf Jahre zu sichern. Dies berichtete eine involvierte Person dem „Wall Street Journal“ zufolge. Netflix zahlt derzeit noch 80 Millionen Dollar pro Jahr für die Rechte.

HBO Max setzt sich ambitionierte Ziele

Für Netflix ist es nicht der erste herbe Verlust einer erfolgreichen Serie. Neben „Friends“ verliert die Streaming-Plattform auch die Serie „The Office“, das englischsprachige Vorbild für „Stromberg“, an den Konkurrenten NBCUniversal.

Lest auch: Netflix könnte viel mehr Geld verdienen, wenn es nur eine Kleinigkeit im Angebot ändert

HBO Max setzt sich zum Start 2020 bereits heute ambitionierte Ziele. WarnerMedia-Chef John Stankey will 70 Millionen Abonnenten für den Service gewinnen — mehr als doppelt so viele, wie bereits heute das Pay-TV-Angebot nutzen.

jlo

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN:
20 Netflix-Serien, die besser sind als „Stranger Things“

Versteckte Kategorien: So findet ihr alle Filme auf Netflix

Alle 82 Netflix-Original-Serien — von der schlechtesten bis zur besten

Join the conversation about this story »

…read more

Source:: Business Insider.de

      

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.