Nur wenige können dieses 1-Cent-Münzen-Rätsel der NSA lösen

Aktuelle
nsa building

Sie spioniert Millionen Amerikaner aus und nutzt seit Jahren kritische Sicherheitslücken zu ihrem Vorteil — die Nationale Sicherheitsbehörde der Vereinigten Staaten von Amerika (NSA) hat wahrlich nicht den besten Ruf.

Auf einer ganz anderen Ebene jedoch glänzt der Geheimdienst wie kaum eine andere Behörde, sammeln sich hier doch Amerikas beste Mathematiker und hellsten Köpfe.

Und diese Köpfe wollen gefordert werden. Nicht bloß durch ihre Arbeit, nein auch im Nebenberuflichen hat sich die Behörde eine Strategie überlegt, welche die grauen Zellen ihrer Mitarbeiter nicht erliegen lässt.

Jeden Monat veröffentlicht die NSA ein Rätsel, welches einer der Mitarbeiter stellt. Dieses Rätsel soll daraufhin von seinen Kollegen gelöst werden. Und da die Mitarbeiter aus vielen verschiedenen Naturwissenschaften oder dem Ingenieurwesen kommen, zeichnet sich die hohe Vielfalt der Mitarbeiter auch in einer hohen Vielfältigkeit der Rätsel ab.

Wir haben uns eines dieser Rätsel ausgesucht und wollen euch daran teilhaben lassen. Könnt ihr es lösen? Hier geht’s zum Rätsel …

Das könnte euch auch interessieren:

Dieses Quiz schickt Goldman Sachs an seine Kunden: Wie viele Fragen könnt ihr beantworten?

Die 12 kontroversesten Fakten der Mathematik

Wissenschaftler haben 45 Jahre lang hochintelligente Kinder studiert — das lernten sie dabei über den Weg zum Erfolg

Dies ist das Rätsel vom Juli 2016:

Das Rätsel stammt von Sean A., Angewandter Mathematiker.

An einem regnerischen Sommertag spielen die Brüder Dylan und Austin im Haus und fordern sich regelmäßig zu neuen Wettkämpfen heraus. Der Großvater der beiden ist ebenfalls Zuhause und beobachtet die zwei Jungen beim Spiel. Austin gewinnt zwei Schachspiele, drei Runden Poker und fünf Runden Tischtennis und fordert seinen Bruder zu einem letzten, alles entscheidenden Match heraus. Er räumt den Küchentisch frei und holt ein Glas mit etlichen 1-Cent-Stücken hervor, welches ihre Eltern regelmäßig füllen.

Das Spiel scheint recht simpel zu sein. Austin erklärt, jeder solle sich nach der Reihe einen Cent nehmen und ihn auf dem Küchentisch platzieren. Derjenige, der zuerst keinen Platz mehr auf dem Tisch findet, hat verloren. Und der Verlierer muss dem Gewinner einen köstlichen Nachtisch zubereiten. Bevor das Spiel beginnt, fragt Austin seinen Bruder schnippisch: „Willst du anfangen, oder soll ich?“

Dylan dreht sich zum Großvater und bittet ihn um Rat. Da der Großvater weiß, dass Dylan es leid ist, ständig zu verlieren, gibt er ihm einen Rat. Welchen Rat gibt der Großvater Dylan?

Hier ist die Lösung:

Dylan soll beginnen. Wenn er beginnt, dann hat er die Garantie das Spiel zu gewinnen, indem er eine ganz einfache Strategie anwendet. In seinem ersten Zug soll Dylan seine Münze genau in der Mitte des Tisches platzieren. Weil der Tisch symmetrisch ist, kann Dylan jedes mal die Platzierung seines Bruders an der mittleren Münze spiegeln. Wenn Austin also einen Cent in die Ecke des Tisches legt, dann setzt Dylan seinen Cent an die gegenüberliegenden Ecke. Mit dieser Strategie wird sichergestellt, dass jedes Mal, wenn Austin einen freien Platz findet, Dylan diesen auch finden kann, schließlich ist auch das komplette Münzfeld symmetrisch. Demnach wird Dylan das Spiel gewinnen, weil Austin zuerst keinen Platz finden wird.

Den Rest der Story gibt es auf …read more

Source:: Business Insider.de

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.