Stilexperte erklärt, was ein echter Gentleman niemals tragen würde

Aktuelle

Stimmt „weniger ist mehr“ wirklich? Welcher Trend ist angesagt und welcher nicht?

Autor und Stilexperte Bernhard Roetzel erklärt euch, welche Teile ihr schnell aus eurem Schrank verbannen solltet.

Manche Dinge gehören einfach nicht in den Kleiderschrank eines Gentlemans

Nachdem wir mit Bernhard Roetzel, Autor von „Der Gentleman: Handbuch der klassischen Herrenmode“, bereits darüber sprachen, was in der Garderobe eines Gentlemans nicht fehlen darf, widmen wir uns nun der kritischeren Frage: Was sollte ein echter Gentleman auf gar keinen Fall tragen?

„Stil entsteht gewiss nicht dadurch, dass man sich einfach nur an ein paar Regeln hält“, schreibt Roetzel in seinem Blog.

„Stil ist vielmehr eine wohl abgewogene Komposition, die auch der Würze bedarf. Wenn die Würze aber im Übermaß eingesetzt wird, entsteht oft schlechter Geschmack.“

Und damit ihr den schlechten Geschmack aus eurer Garderobe verbannen könnt, haben wir Roetzels Tipps für euch zusammengefasst:

No-Go: Zu viel Schmuck

Hier gilt ganz klar: Weniger ist mehr! „Ein Gentleman ist kein Dandy“, warnt Roetzel. „Er ist nicht der Typ mit der Krawattennadel mit der Perle oder der goldenen Uhrkette. Vieles, das aktuell von den ganzen ‚Stilexperten‘ und ‚Superdandys‘ gepredigt wird, hat nichts mit Gentlemen zu tun.“

Besser: Wenig bis gar kein Schmuck

Am besten ist: Trauring oder kein Ring. „Der ein oder andere hat vielleicht einen Ring mit Wappen, einen geerbten Familienring“, wirft Roetzel ein. „Der echte Gentleman kauft sich aber auch keinen Siegelring auf dem Antikmarkt, um so zu tun, als käme er aus einer alten Familie. Das wäre geschmacklos.“

Auch gegen Uhren und Manschettenknöpfe ist nichts einzuwenden – so lange sie nicht protzig sind. Absolutes No-Go seien laut Roetzel hingegen Ohrringe, Tunnel-Ohrschmuck oder Piercings.

Den Rest der Story gibt es auf Business Insider Deutschland …read more

Source:: Business Insider.de

      

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.