Action, Comedy, Doku: Neues bei Netflix und Amazon

Kultur

Es gibt Action mit Ben Affleck, Humoriges bei „Arrested Development“ und eine Serie über die vermisste Madeleine McCann.

Hoch die Hände, Wochenende! Die Couch ruft und zur passenden audiovisuellen Begleitung haben Netflix und Amazon Prime Video wieder neue Filme und Serien ins Streaming-Programm genommen. Freunde von Action-Filmen werden wohl bei „Triple Frontier“ fündig, Humoriges bieten „Arrested Development“ und „Catastrophe“ und eine Doku geht dem Fall von Madeleine McCann nach, die als 3-Jährige in Portugal spurlos verschwunden ist.

Triple Frontier

Action-Thriller mit Ben Affleck und Oscar Isaac: Im Mittelpunkt steht eine Gruppe ehemaliger Elitesoldaten. Die fünf Männer treffen sich Jahre nach ihrem gemeinsamen Einsatz wieder, um einen südamerikanischen Drogenboss zu überfallen. Bei dem Vorhaben verläuft natürlich nicht alles nach Plan … Eigentlich war die Produktion schon für 2010 anvisiert, es gab aber mehrere Besetzungswechsel (im Gespräch waren zeitweise Tom Hanks und Tom Hardy) und schließlich wurde das Projekt von Paramount ganz fallengelassen. Netflix hat übernommen – und „Triple Frontier“ ist jetzt bei Netflix zu sehen.

>> „Triple Frontier“ bei Netflix

Arrested Development

Die 5. Staffel der Emmy-gekürten Comedyserie wird mit den fehlenden acht Episoden komplettiert. Familie Bluth ist zurück – vermutlich ein letztes Mal. Denn schon für Staffel 4 (ab da übernahm Netflix vom US-Sender Fox) hat die Serie maue Kritiken bekommen, selbiges gilt für die erste Hälfte von Staffel 5, die im Mai erschienen ist. Die straffen Terminkalender der Darsteller (u. a. Jason Bateman, Michael Cera) erschwerten die Dreharbeiten, wodurch viele gar nicht gemeinsam vor der Kamera stehen konnten. Andere haben die Serie überhaupt verlassen, etwa Portia de Rossi. Wer sehen will, wie es mit „Arrested Development“, der Suche nach Lucille 2 und FaceBlock weitergeht, kann das ab sofort bei Netflix tun.

>> „Arrested Development“, Staffel 5 – Teil 2, bei Netflix

Das Verschwinden von Madeleine McCann

Im Mai 2007 wurde die 3-Jährige Madeleine McCann in einem Urlaubsort in Portugal als vermisst gemeldet – der Fall erregte weltweit Aufsehen, das Medieninteresse war enorm. Trotz der groß angelegten Suchaktion bleibt „Maddie“ verschwunden. Netflix widmet sich dem Fall nun in einer achtteiligen Doku-Reihe. Darin kommen Ermittler zu Wort, die auch auf Fehler der Behörden hinweisen. Die Eltern von Madeleine wollten mit den Filmemachern nicht sprechen, vielleicht auch, weil sie zwischenzeitlich selbst unter Verdacht geraten waren. Sie erklärten in einem Statement, dass sie nicht glauben, die Doku könne zum Auffinden ihrer Tochter beitragen.

>> „Das Verschwinden von Madeleine McCann“, bei Netflix

Turn Up Charlie

Idris Elba (u. a. „Luther“) spielt in der neuen Comedy-Serie den DJ Charlie. Er war einmal eine große Nummer im Musikbusiness, ist aber mittlerweile nur noch mäßig erfolgreich. Als er von einem alten Freund einen Job angeboten bekommt, wittert Charlie seine Chance. Doch sein neues Aufgabengebiet entspricht nicht ganz seinen Erwartungen: Charlie soll auf die 11-jährige Problemtochter seines Freundes aufpassen. Die acht Folgen von „Turn Up Charlie“ stehen bei Netflix zum Streamen bereit.

>> „Turn Up Charlie“, Staffel 1, bei Netflix

Love, Death & Robots

Diese animierten Anthologieserie ist nichts für Kinder, das verraten schon die …read more

Source:: Kurier.at – Kultur

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.