Banksys Rache: Anonymer Künstler fordert Fans zum Ladendiebstahl auf

Kultur

Die Modemarke Guess verwendet Motive des Künstlers. Da er seine Identität nicht preisgibt, kann er seine Rechte nicht einfordern

Offenbar aus Ärger über die Verwendung eines seiner Motive scheint der mysteriöse Streetart-Künstler Banksy seine Fans indirekt zum Ladendiebstahl aufgefordert zu haben. Der Brite postete am Freitag auf seinem Instagram-Account ein Foto, das das Schaufenster einer Modekette in London zeigen soll. Dort ist hinter einigen Kleidungsstücken das bekannte Banksy-Motiv „Flower Thrower“ zu sehen – ein Vermummter, der im Begriff steht, einen Blumenstrauß zu werfen.

Am Schaufenster steht: „Guess x Brandalised mit Graffiti von Banksy.“ Banksy schrieb: „Achtung Taschendiebe: Bitte geht zu Guess auf der Regent Street. Sie haben sich an meiner Kunst bedient, ohne zu fragen. Wie kann es falsch sein, wenn Ihr dasselbe mit ihren Klamotten macht?“ Bis zum Freitagabend gaben mehr als 900.000 Nutzer dem Beitrag ein „Like“.

Das Unternehmen hatte zuvor eine Kollektion angekündigt, die von Banksys Spray-Art inspiriert sei. Kreativchef Paul Marciano sagte einer Pressemitteilung zufolge: „Banksys Graffiti haben einen phänomenalen Einfluss gehabt, der in der gesamten Populärkultur nachhallt.“ Die Kollektion sei ein Weg, dass die Mode sich dafür beim Künstler bedankt. Entstanden sei sie in Zusammenarbeit mit Brandalised, deren Mission es sei, „Banksy-Fans erschwingliche Graffiti-Sammlerstücke anzubieten“. Brandalised vertreibt zahlreiche Produkte mit Motiven von Banksy. Eine Reaktion von Guess gab es zunächst nicht.

Rechtliche Grauzone

Die Identität von Banksy ist unbekannt. Geklärt ist nur, dass er aus dem westenglischen Bristol stammt. Zuletzt sorgte er mit mehreren Graffiti an kriegszerstörten Gebäuden in mehreren ukrainischen Städten für Aufsehen.

  ORF-Stiftungsrat beschließt Budget und warnt

Da Banksy sich weigert, seine Persönlichkeit preiszugeben, kann er auch seine Urheberschaft rechtlich nicht geltend machen. In dem Graubereich, der dadurch entsteht, bewegen sich auch diverse Banksy-Wanderausstellungen – eine ist derzeit auch in der Wiener Stadthalle zu sehen. Sie sind allesamt vom Künstler nicht autorisiert.

…read more

Source:: Kurier.at – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.