Berlinale-Wettbewerb: „A Tale of Three Sisters“ zeigt soziale Strukturen Anatoliens

Kultur

Der Film „A Tale of Three Sisters“erhält von unserer Filmkritikerin vier von fünf Sternen. ★★★★

★ Totaler Flop

★★ Misslungen

★★★ Sehenswert

★★★★ Bären-Kandidat

★★★★★ Meisterwerk

+++

Der türkische Filmemacher Emin Alper hält nicht viel davon, sein Publikum bei der Hand zu nehmen. Nein, er pfeift vielmehr auf Exposition und wirft es mitten hinein in die Geschichte: in eine offenbar bereits seit längerem bestehende problematische Lage, die sich nunmehr zuspitzt.

Emin Alper porträtiert drei junge Mädchen

„A Tale of Three Sisters“ (Kiz Kardesler) beginnt mit einer Fahrt durch die Berge; gleich in einer der ersten Einstellungen scheint das Auto gegen eine Felswand zu steuern, doch dann öffnet sich der Horizont und über den Pass geht die Fahrt hinunter in ein Tal, in dem einige Gehöfte liegen und nicht mehr viele Menschen leben. Die Herbstsonne lässt die Landschaft golden erstrahlen, das Panorama, das vor einem liegt, ist von ungeheurer Schönheit, doch das Mädchen im Auto hat Tränen in den Augen.

Dass eine schöne…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Kultur

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.