Corona-Tracking bei Events: Code statt Liste

Kultur

Forscher der Technischen Universität (TU) Wien warten mit einem neuen System auf, das Veranstaltern oder Vereinen eine möglichst einfache sowie für Besucher datensichere Lösung zur Kontaktaufzeichnung an die Hand gibt. Nutzer müssen lediglich einen Kontaktkanal – etwa eine Telefonnummer – hinterlegen und beim Eventbesuch einen QR-Code scannen, hieß es am Dienstag seitens der TU. Die Nutzung des „vereinstix“ genannten Systems ist gratis, so die Entwickler um Sophie Grünbacher vom Institut für… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 2 times, 1 visits today)
  "Hollands Meister": Vergnügen ohne einen Anflug von Staub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.