Das Erfolgsgeheimnis des Jokers: Wütende Umwelt-Clowns und eine verlogene Elite

Kultur

Kaum ein anderer Film wurde in den letzten Wochen und Monaten so sehnsüchtig erwartet wie der Joker. Bereits vor dem deutschen Start am vergangenen Donnerstag überschlugen sich die Meldungen, dass in den USA, wo das Werk mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle schon länger zu sehen ist, die Menschen reihenweise aus den Kinos liefen, weil sie den Film nicht mehr aushielten.

Und ja, der Joker ist tatsächlich harter Tobak, auch wegen einiger recht brutaler Szenen. Vor allem aber setzt der Film ein Kopfkino in Gang, das seinesgleichen sucht. Und je länger man im Kinosessel sitzt, umso stärker drängt sich der Gedanke auf: Das, was da auf der Leinwand passiert, ist eine (wenn auch sehr überspitzte und dramatisierte) Zusammenfassung der Nachrichten der letzten Tage, Wochen und Monate aus unserer Stadt.

Unfähige Stadtverwaltung

Die Ausgangslage für die Geburt des Jokers ist die fiktive Stadt Stadt Gotham City, die zusehends in vom Menschen produzierten Müll erstickt. Die dafür zuständige Stadtverwaltung erweist…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Kultur

      

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.