Der Krampf mit den historischen Aufnahmen

Kultur

Das muss man selbst gehört haben, sonst glaubt man´s nicht: Ludwig van Beethovens Paukenkonzert. Vier Sätze, Schlusschor. Der Paukist prügelt auf seine Instrumente ein, dass man nur deshalb nicht ertaubt, weil der geringe dynamische Rahmen der technisch inferioren Aufnahme keine großen Lautstärken zulässt. Dieser geradezu kultisch verehrte Aberwitz an bizarrer Technik und miserabler Aufführungsqualität ist nazifizierter Beethoven: Die Neunte Sinfonie, dirigiert von Wilhelm Furtwängler… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Alfred Dorfer: "Es ist ein Hochsicherheitstrakt"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.