Deutscher Filmproduzent: Schluss mit Lustig: Michael „Bully“ Herbig widmet sich einem neuen Film-Genre

Kultur

Michael „Bully“ Herbig hat mit seinen Filmen und Comedy-Shows Massen begeistert. Alleine von seiner „Bullyparade“ gibt es 90 Episoden und „Der Schuh des Manitu“ aus dem Jahr 2001 gehört noch immer zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Filmen in Deutschland. Doch Michael Herbig kehrt den Komödien den Rücken zu.

Michael Herbig produziert erstmals einen Thriller

„Ballon“ heißt Herbigs erste Regiearbeit ganz ohne Gags. Es geht um zwei Familien, die aus der DDR in den Westen fliehen wollen – und zwar mit einem Heißluftballon. Die Flucht endet jedoch kurz vor der innerdeutschen Grenze als der Ballon abstürzt. Eine dramatische, heikle Geschichte.

Beim Film „Ballon“ hat Michael „Bully“ Herbig selbst nicht mitgespielt, sondern nur Regie geführt. „Ich wollte den Film nicht kaputt machen. Ich wollte, dass die Zuschauer in diese Welt eintauchen. Wenn ich da plötzlich auftauche, hätte das einfach nur von der Szene abgelenkt“, sagt er in einem Interview mit „web.de“. Trotzdem war Herbig aber auch aufgeregt vor den Reaktionen der Zuschauer auf so einen untypischen „Bully“- Film. „Ich war natürlich extrem erleichtert, dass die Kinozuschauer das so angenommen haben, vor allem von mir angenommen haben. Ich bin richtig glücklich, wie das gelaufen ist“, erzählt der Filmemacher.

Für „Bully“- Fans dürfte es aber trotzdem eine Erleichterung sein, dass Michael Herbig die Komödien noch nicht ganz abgeschrieben hat. Zwar reize es ihn zurzeit mehr sich mit neuen Genres auseinanderzusetzen, aber: „Ich möchte nicht ausschließen, dass ich irgendwann wieder eine Komödie mache“, erzählt der 50-Jährige.

„Ballon“ lief im vergangenen Jahr in den deutschen Kinos, ab dem 14. März ist er auf DVD erhältlich.

Quelle: web.de

„Der Schuh des Manitu“ Die besten Filmparodien (1587094)

…read more

Source:: Stern – Kultur

      

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.