Dschungelcamp 2020: Alle gegen Danni – Eskalation droht

Kultur

Tag fünf im Dschungel und die Fronten verhärten sich: alle gegen Danni Büchner. Während Positi(S)veni noch versucht, ihr gebetsmühlenartig „Positiv!!!“-Botschaften einzuhämmern, lassen sich die anderen Camper vor der Kamera über sie aus. Auf eine baldige Eskalation bleibt zu hoffen, denn ansonsten sind die Bewohner vor allem mit einem beschäftigt: in Endlosschleifen Probleme zu besprechen. Da wird selbst eine Diskussion über das RTL-Nachmittagsprogramm interessanter. Die Folge im Überblick.

Frustrierte Fernsehzuschauerin fordert: Prime-Time für die Superhändler!

Ob es die mangelnde Energie durch den Nahrungsentzug ist, oder die Camper einfach generell Schlaftabletten sind, wissen wir noch nicht. Fakt ist, dass die diesjährige Staffel des Dschungelcamps bisher so ereignisarm ist, dass die Bewohner beginnen, sich selbst auf einer Meta-Ebene zu diskutieren. Eine Debatte über Reality-TV im Reality-TV. Und ich dachte vor ein paar Jahren noch, dafür müsste ich Medienwissenschaften studieren (Spoiler-Alarm: falsch gedacht). Dabei analysieren die Z-Promis selbst ganz treffend den kläglichen Zustand des linearen Fernsehens – ungeachtet der tragischen Ironie, dass sie selbst noch von diesem Geschäftsmodell leben.

Aufhänger für diesen – für Kölner Medienstudierende Bachelorarbeits-würdigen – Moment ist der Sendeplatz von „Die Superhändler“, der Show von Teilnehmer Markus (Sie wissen schon, der mit den schmierigen Haaren). Der ist nämlich gar nicht zufrieden mit seiner Sendezeit um 14 Uhr, schauen da doch nur…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Kultur

      

(Visited 6 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.