Dschungelcamp 2020: Elenas Matrix-Moves und eine unerträgliche Trägheit

Kultur

Meine Damen und Herren – heute keine Nachrichten. So in etwa fühlt sich Tag vier im Dschungel an. Ein Gähn-Spektakel, welches sich passenderweise ums Schnarchen, Ohropax und Nachtwachen dreht. Die Camper sind dabei so nichtssagend, dass sie schon gegenseitig ihre Namen vergessen. Dank der Dschungelprüfung von Danni und passiert dann glücklicherweise doch noch etwas. Außerdem demonstriert Marco eindrucksvoll wie man es schafft, sich verdächtig zu machen indem man vertrauenswürdig erscheinen will. Die Folge im Überblick.

Dschungel-Finale 2020: Helmut, Michael und Anna-Lena

Jedes Jahr wird aufs Neue das sinkende Prominenzlevel im Dschungelcamp diskutiert. Was waren das noch für Zeiten, als wir auf den Bildschirmen Dschungelprüfungen von Brigitte Nielsen, Costa Cordalis oder Ingrid van Bergen verfolgten. In Zeiten von Superhändler Markus Reinicke oder „Temptation Island“-Teilnehmerin Anastasiya Avilova (die Sendung selbst verfügt über keinen relevanten Bekanntheitsgrad) erscheinen diese Namen gar wie Hollywood A-Prominenz.

Kein Wunder also, dass sich die Bewohner nicht mal gegenseitig merken, wer da mit ihnen im Camp sitzt. Und so wirft Ex-Boxweltmeister Sven Ottke bei der Suche nach dem lautesten Schnarcher der Gruppe auch mal mit Namen wie Helmut, Michael oder Anna-Lena um sich. Nach aktuellem Stand wäre selbst eine Sendung mit diesen Fantasie-Figuren spannender als der Gurken-Trupp vor Ort.

„Reality ist halt real“ – Das bekommt Marco schmerzlich zu spüren

An vorderster Front im…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Kultur

      

(Visited 9 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.