Game Studies: Forschung, die von Idealismus lebt

Kultur

Killerspiele und Zeiträuber, die Vorurteile gegen Videospiele halten sich hartnäckig. Trotzdem: Immer mehr Menschen spielen an Konsolen und PCs, vor allem auch Erwachsene – im Durchschnitt ist der österreichische „Gamer“ 33,1 Jahre alt. Das Medium fasziniert. Wer es nicht glauben will: Die Umsätze der Branche haben allein von 2019 auf 2020 um 12,3 Prozent zugelegt. Der Historiker und Politologe Eugen Pfister erklärt, warum es wichtig ist, die Spiele wissenschaftlich zu untersuchen… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Medien

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  "Alle Arschlöcher abschlachten“: Langweilige Tötungsfantasie im Volkstheater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.