Gesundheit: Warum Medikamente bei Frauen anders wirken

Kultur

Gesundheit + Wohlbefinden: Aktuelle News12. Juni: Warum Medikamente bei Frauen anders wirken

Bei Frauen können Medikamente anders wirken als bei Männern. In amerikanischen Studien, wie der GendAge-Studie untersuchen Forscher die Geschlechter-Unterschiede. Der NDR nennt als Beispiel ein Schlafmittel, das bei Frauen länger im Blut bleibe als bei Männern. Der Grund? Frauen haben häufig einen größeren Körperfettanteil und sind oft kleiner als Männer. Eine Erkenntnis: Eine Tablette braucht für den Weg durch den Körper eines Mannes und den einer Frau häufig unterschiedlich lange. Dadurch verteilt sich der Wirkstoff unterschiedlich im Gewebe. Für die Wirkung eines Medikaments spielen Enzyme eine tragende Rolle, denn sie aktivieren die Wirkstoffe im Körper. Männer und Frauen können Enzyme in unterschiedlicher Menge haben. In welcher Dosierung die Wirkstoffe der Medikamente im Blut ankommen, hat daher mit dem Geschlecht zu tun. Bei Frauen kommt es außerdem häufiger zu unerwünschten Nebenwirkungen.

Worauf sollten Frauen also beim Arztbesuch achten?

Arzt auf Nebenwirkungen ansprechen, die unangemessen stark erscheinen.Dosierung nie eigenmächtig herabsetzen, sondern nur in Rücksprache mit dem Arzt.Nicht auf Internetforen verlassen, dort kursiert gefährliches Halbwissen.Signale des Körpers ernst nehmen und ansprechen, jeder kennt sich selbst am besten.

Geschlechterunterschiede in der Medizin sind weitestgehend unerforscht. In jungen Phasen der Medikamentenentwicklung wird gerne an gesunden Freiwilligen getestet – das sind fast immer junge Männer. Der Trend muss dahin gehen, Medikamente an Bevölkerungsgruppen zu testen, die sie später auch einnehmen sollen. Dazu gehören natürlich auch Frauen und ältere Menschen, die einen Großteil der Arzneimittel einnehmen.

11. Juni: Inhaltsstoffe von Kylie Jenners Beauty-Linie gar nicht vegan?

kylie-jennerUS-Star Kyle Jenner, 21, ist eine schwerreiche Millionärin. Neben ihrer eigenen Kosmetiklinie „Kylie Cosmetics“, brachte die Halbschwester Kim Kardashians im Mai 2019 ihre eigene Hautpflegelinie „Kylie Skin“ auf den Markt. Doch Fans nahmen die Inhaltsstoffe zweier Produkte nun genauer unter die Lupe. Dabei streuten Fans auf Twitter den Verdacht, die Produkte wären entgegen des Werbeversprechens gar nicht komplett vegan, frei von Gluten, Parabenen und Sulfaten. Demnach sollten die tierischen Inhaltsstoffe „Hydroxyacetophenon“ und „Glycerin“ Bestandteil von Kylies Vanille-Milchtoner und in dem schäumenden Gesichtswaschmittel sein. Die Tweets wurden mittlerweile wieder gelöscht, da es sich um ein Missverständnis handelt. Was wir daraus lernen können?

Inhaltsstoffe: Hydroxyacetophenon + Glycerin

Es kommt auf die kleinsten Details an. Bei „Glycerine“ mit „e“ handelt es sich um ein tierisches Produkt. „Glycerin“ hingegen ist rein pflanzlich. Und auch bei „Hydroxyacetophenon“ gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied: Denn nur „3-Hydroxyacetophenon“ wird angeblich Bibern entnommen.TW: Inhaltsstoffe „Klar, lasst uns einfach die „3“ ignorieren, das ändert alles“, schreibt ein Fan, der für wichtige Aufklärung sorgt. Tierische von veganen Inhaltsstoffen zu unterscheiden ist für Endverbraucher ohne Fachwissen oft nicht leicht. Apps wie „CodeCheck“ machen es durch Scannen des Barcodes möglich zwischen bedenklichen und unbedenklichen Stoffen in Kosmetika zu unterscheiden.

5. Juni: Das müssen Sie beachten, damit abgepackter Salat nicht krank macht

SalatSo praktisch fertiggeschnittene Salatmischungen aus der Tüte auch sind – bei deren Verwendung sollte man einiges beachten, damit man nicht krank wird. Denn innerhalb weniger Tage können sich besonders …read more

Source:: Gala.de

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.