„Ich bin sprachlos“: Oscarnominierung für österreichische Schnittmeisterin Monika Willi

Kultur

Die profilierte Schnittmeisterin Monika Willi wurde für das Editing des Dramas „Tár“ für einen Oscar nominiert

„Ich bin sprachlos. Damit habe ich nicht gerechnet“, sagt Monika Willi zum KURIER anlässlich ihrer Oscarnominierung für den Schnitt von „Tár“. Die profilierte Editorin ist vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit Regisseur Michael Haneke bekannt: „Es war ein sehr intensiver Schnittprozess“, so die 1968 in Innsbruck geborene Willi: „Regisseur Todd Field war beim Schnittprozess immer dabei. Die Arbeit war sehr ähnlich wie die mit Michael Haneke.“

„Tár“ von Regisseur Todd Field – mit Cate Blanchett in der Hauptrolle – wurde insgesamt sechs Mal nominiert, darunter auch als Bester Film. Cate Blanchett, die die lesbische Chefdirigentin eines großen Berliner Orchester verkörpert und  ihre Machtposition für sexuelle Belästigung ausnützt, wude ebenfalls als beste Schauspielerin nominiert.

„Der Film war unglaublich gut und präzise für die Kamera vorbereitet. Daher konnten wir auch einen sehr scharfen Schnitt ausführen“, meint Monika Willi. Die Arbeit fand während Corona „in einer Bubble, in einem Landhaus in Schottland statt“, erzählt die Editorin. Die finalen Arbeiten wurden dann in einem Studio in London erledigt. Insgesamt dauerte der Schnitt von „Tár“ etwas über drei Monate.

 

 

…read more

Source:: Kurier.at – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  "Frisch für die nächsten 100 Jahre"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.