Igor Levit spielt Schostakowitsch und Stevenson

Kultur

Wenn Igor Levit nicht gerade politisiert, gönnt er es seinen Zuhörern, einer der besten Pianisten der Gegenwart zu sein. Und wie kaum ein anderer, spult Levit nicht einfach die Klavierschlachtrösser ab, sondern sucht nach Nischen und Querbeziehungen. Oft denkt er weniger als Virtuose denn als Musikdramaturg. So auch bei seinem neuen Album, dem man freilich einiges vorwerfen kann – wenngleich nichts Musikalisches. Es ist die Aufmachung. Sie ist grauenhaft. Mag ja sein… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Verhüllung des Arc de Triomphe vollendet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.