Ja, Panik: „Jeder Atemzug ist kapitalistisch“

Kultur

Das am Freitag erscheinende Album „Die Gruppe“ (Bureau B) markiert die Rückkehr einer der zentralen deutschsprachigen Bands der späten Nuller- und frühen 2010er-Jahre. Ja, Panik, 2005 im Burgenland gegründet, aber längst in Berlin ansässig, präsentieren sich darauf in Hochform. Das Interview mit der „Wiener Zeitung“ fand als Online-Video-Gespräch statt. Wiener Zeitung: „Die Gruppe“ ist das erste Album von Ja, Panik seit sieben Jahren. Was hat zum Ende der Auszeit als Band geführt und warum war…
…read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Darf ich im Kino Nachos essen und Cola trinken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.