Kritik zum aktuellen Tatort: „Querschläger“ war mehr Drama als Krimi

Kultur

Bei einer Routinekontrolle auf einem Autobahnrastplatz wurde ein LKW beschossen, ein Querschläger tötete einen Fahrer. Torsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und seine Kollegin Julia Grosz (Franziska Weisz) mussten herausfinden, wer dem Spediteur Jimmy Aksoy (Eray Egimez) schaden wollte. Ihr erster Verdacht fiel auf Aksoys Schwiegervater, der ebenfalls als Spediteur arbeitete. Die beiden hatten kein gutes Verhältnis, weil Aksoy ihm die Kunden abgeworben hatte.

Die Auflösung: Der Täter ist früh bekannt

Die Zuschauer waren den Kommissaren zu Beginn voraus, sie wussten schon früh, dass der bisher unbescholtene Zollfahnder Steffen Thewes (Milan Peschel) geschossen hatte. Dessen Tochter war schwer krank, eine OP in den USA wäre vielleicht die Rettung. Doch die Krankenkasse wollte nicht zahlen. Ein Spendenaufruf im Internet brachte kaum etwas ein.

Und deshalb entschloss sich der Familienvater, die Sache…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Kultur

      

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.