Meg Stuart bei Impulstanz: Schwerelos sieht anders aus

Kultur

Das Genre Science-Fiction ist auch deshalb so spannend, weil eine fremde Welt entworfen wird, die wir erst enträtseln müssen. So wird das Zuschauen zum Abenteuer. Wo befindet sich das Forscherteam gerade? Welche Gesetze herrschen auf dem Planeten? Und nicht zuletzt: Was machen die hier bloß freiwillig? Die US-Choreografin Meg Stuart schickt in ihrer jüngsten Arbeit „Cascade“, die im Rahmen von Impulstanz uraufgeführt wurde, ihr siebenköpfiges Team auf eine Expedition ins All… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Nachruf auf Dusty Hill: Kein Dach ohne Fundament

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.