„Mir fehlt das Interesse der Politik an Kunst“

Kultur

Robert Meyer nimmt zu Saisonende Abschied von der Volksoper, und das mit einem Rekord: Kein anderer hat das Haus länger geleitet als der deutsche Schauspieler, der vor seinen 15 Herrenjahren am Opernhaus zu den Publikumslieblingen des Burgtheaters gezählt hatte. Am Samstag findet mit Benjamin Brittens „Tod in Venedig“ die letzte Opernpremiere der Ära Meyer statt, im Gespräch mit der „Wiener Zeitung“ zieht der 68-Jährige Bilanz. „Wiener Zeitung“: Ihre letzte Saison endet am 30… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  "Obi-Wan Kenobi" bis "Stranger Things": Die Serien der Woche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.