„Mutter“ von E3: Zartes Pflänzchen, hart gebeutelt

Kultur

Um „Mütter“, wie der Titel der jüngsten Produktion des 2013 von Isabella Jeschke, Gerald Walsberger und Sebastian Spielvogel gegründeten E3 Ensembles vermuten lässt, geht es nicht wirklich. Der Kern, um den die Darsteller (Jeschke, Walsberger und Michaela Schausberger), begleitet von drei auch szenisch eingesetzten Bläsern, beständig kreisen, hat vor allem einen Namen: „Heimat“: vom Aufwachsen auf dem elterlichen Bauernhof in der Südsteiermark, bis die Mutter einen von dort verstößt… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  "Lonely Ballads" im Werk X: Pandemie der Einsamkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.