„Tick, Tock . . . Boom!“: Der Diener seines Traums

Kultur

Die Uhr tickt: Eine Woche vor seinem 30. Geburtstag – in New York im Jahr 1990 – überdenkt der Komponist Jonathan Larson (Andrew Garfield) sein bisheriges Leben. Es ist nämlich das eines Künstlers, dessen Beruf Berufung ist, gekennzeichnet von Selbstzweifeln und finanziellen Sorgen. Natürlich geht er singend diesen Gedanken nach. Er ist ja ein Musical-Komponist. Sein Job in einem Diner finanziert ihm äußerst knapp sein künstlerisches Überleben. Und zwischen seinen Bedenken glaubt er immer noch… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Großer Kunstpreis des Landes Salzburg geht an Angela Glechner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.