Volksoper: Mit einem „Wunderteam“ in die letzte Spielzeit

Kultur

Wenn Robert Meyer im Sommer 2022 den Chefsessel der Volksoper räumt, wird sich in die unvermeidliche Wehmut ein erkleckliches Maß an Zufriedenheit mischen. Der Publikumsliebling auf dem Intendantenthron verbuchte in bisher 14 Jahren immerhin eine Auslastung von 84 Prozent. Rund vier Millionen Besucher hat er mit seinen Spielplänen gelockt, darunter 460.000 Kinder und Jugendliche. Wobei: Die Pandemie ist natürlich nicht folgenlos am Haus vorbeigerauscht. Und die Krise ließ die Einnahmen nicht nur… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Lovis Corinth im Belvedere: Bocksprung in die Moderne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.