Yuja Wang triumphierte im Wiener Konzerthaus

Kultur

Dieser zweite Satz: Ein aus Raum und Zeit gefallenes Traumgespinst. Hauchzart, ätherisch, von duftiger Intensität. Für einige Minuten war das Publikum im Großen Saal des Wiener Konzerthauses verzaubert und lauschte, wie intensiv und klangsinnlich Yuja Wang das Andante in Dmitri Schostakowitschs Zweitem Klavierkonzert spielte. In diesem Moment waren jegliche Extravaganz der Künstlerin vergessen, die hautengen Minikleider, die gefährlich hohe Hacken, das lange Warten auf ihren Auftritt nach der… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.