Aufnahmen schnell gelöscht : Doch 2200 Menschen sahen Bekennervideo des Attentäters

Politik

Video gelöscht, Mission erfüllt – wenn es nur so einfach wäre. Die großen Plattformen wie Facebook, Google und Microsoft hatten sich im Frühjahr nach den Anschlägen in Christchurch (Neuseeland) zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen die Verbreitung von Bekennervideos vorzugehen, „Global Internet Forum to Counter Terrorism“ nannten sie ihre Gruppe. Ein erster Erfolg: Nur Stunden habe es gedauert, das Video aus Halle zu löschen, teilten die Gruppe in den USA mit.

Besonders betroffen war die eigentlich für Computerspiele konstruierte Plattform Twitch, denn dort hatte der Attentäter sein Bekennervideo hochgeladen. 30 Minuten habe es gedauert, bis das Video bemerkt und gelöscht werden konnte, 2200 Menschen hätten es gesehen, teilte das Unternehmen mit.

Alle Konten, auf denen Inhalte dieser abscheulichen Tat…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Politik

      

(Visited 7 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.