Bierpartei: Wlazny tritt als Simmeringer Bezirksrat zurück

Politik

Partei verweist auf organisatorische Gründe. Wlazny will mit der Bierpartei im Herbst in den Nationalrat einziehen.

Die Polit-Karriere von Dominik Wlazny alias Marco Pogo sorgt weiterhin für Rätselraten. Der Musiker, der mit seiner Bierpartei bei der Nationalratswahl im Herbst antreten will, hat zumindest auf lokaler Ebene sein Interesse an der Politik verloren: Er tritt als Bezirksrat in Wien-Simmering zurück. Das bestätigt Bezirksvorsteher Thomas Steinhart (SPÖ) dem KURIER.  

Ein entsprechendes Schreiben sei in der Bezirksvorstehung eingelangt. Begründung für den Schritt sei darin keine enthalten. Lediglich ein Nachfolger sei genannt worden. 

Bierpartei will nichts sagen

Bei der Bierpartei selbst gibt man sich wortkarg und spricht von „organisatorischen Gründen“. Darüber hinaus verweist man auf eine Pressekonferenz Ende Mai. 

Wlazny war seit 2020 Bezirksrat in Simmering. Damals hatte seine Bierpartei mehrere Bezirksratsposten in verschiedenen Bezirken erobern können. 

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Javier Milei tobt in Madrid - und löst diplomatische Krise aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.