Bye Bye, Pandemie, im Mai?

Politik

Der Mai bringt Öffnungen und den Start einer neuen Phase des Impfplans. Ob im Sommer noch weiter gelockert werden kann, das werden die nächsten Wochen entscheiden. Die wichtigsten Eckdaten.

Neu? I wo! 2021 macht der Mai längst nicht alles neu, aber zumindest anders. Denn spätestens in der Nacht auf den 19. Mai wird es in Österreich wesentliche Änderungen, sprich Lockerungsschritte geben. Und nach derzeitigem Stand wird diese – freilich vorsichtige – Öffnung des Landes die letzte bleiben, weil weder Politik noch Wirtschaft mit weiteren Lockdowns rechnen wollen.

Neben dem 19. Mai, an dem Gastronomie, Hotels, Sport- und Kulturstätten wieder öffnen, wird auch der 17. Mai für ein Aufatmen – vor allem unter den Eltern – sorgen. Denn dann stellen die Schulen wieder auf Präsenzbetrieb um.

Schlüsselelement für alle Öffnungen wird der Grüne Pass. Er soll als Nachweis über eine Impfung, ein negatives Testergebnis oder eine überstandene Corona-Erkrankung dienen. Um rechtzeitig eine entsprechende gesetzliche Grundlage zu schaffen, tritt der Nationalrat am Montag zu einer Sondersitzung zusammen. EU-weit soll der Grüne Pass dann ab Anfang Juni gelten, ab 10. Mai nimmt Österreich an einer ersten technischen EU-Testphase teil.

Bis zum Sommer sollen bundesweit weitere Lockerungen erfolgen. Das hängt allerdings davon ab, ob alles gut geht und das Infektionsgeschehen trotz Öffnung unter Kontrolle bleibt. Experten wie Mathematiker Peter Klimek hatten sich im KURIER zuletzt optimistisch gezeigt, dass mit den steigenden Temperaturen die Zahl der täglichen Neuinfektionen abnehmen werde.

Weiterhin Sorgen bereitet die Ausbreitung von Virusmutationen. Am Donnerstag wurde erstmals in Österreich (Salzburg) eine Infektion nachgewiesen, bei der es sich um die in Indien grassierende Variante handelt.

  Taliban nehmen wichtigen Bezirk nahe Kabul ein

Und wie sieht es mit dem Impffortschritt aus? Laut Impfplan startet mit Mai Phase 3, die Impfung der Gesamtbevölkerung, priorisiert nach Alter und Risiken. Noch gibt es große Unterschiede zwischen den Ländern.

Auch bei den von Ex-Gesundheitsminister Rudolf Anschober angepeilten 100.000 Impfungen pro Tag ist man noch nicht angelangt (am Donnerstag waren es rund 72.000). Immerhin: Das von Kanzler Sebastian Kurz ausgegebene Ziel, bis zum Sommer allen Impfwilligen einen Termin anbieten zu können, steht.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.