CO2-neutrale Energie für Kickl ein „wichtiges Ziel“ – was fehlt, sei „Verzicht“

Politik

In seinem ersten Puls 4-Sommergespräch outete sich der FPÖ-Chef als Naturschützer und Metallica-Fan.

FPÖ. In seinem ersten Sommergespräch zeigte Herbert Kickl, der seit Juni Bundesparteiobmann der FPÖ ist, am Montag auf Puls 4 ungewohnte Seiten von sich. Geführt wurde es auf der Hohen Wand, wo Kickl wandert und klettert, wenn er „Abstand von der Politik braucht“.

Danach, beim Ausklang in der Wilhelm-Eichert-Hütte, schaut er nicht „auf die Zeit und die Anzahl an Gläsern, die getrunken werden“. Da kann es, wie der 52-jährige Kärntner es ausdrückt, „sehr gesellig zugehen“.

Dazu passt das Lied, das sich Kickl am Ende des Interviews wünscht: „Whiskey in the Jar“, ein irisches Volkslied, interpretiert von Metallica. „Da kommt a Kraft rüber“, sagt Kickl mit geballter Faust.

Wie er seine Rolle, Corona, Identitäre und Klimaschutz sieht – ein Überblick: Herbert Kickl über …

… seine Rolle als Provokateur „In der Politik ringt man um Aufmerksamkeit des Wählers. Das geht nicht mit Langweilern. Ein Plakat ist nicht die ganze politische Aussage – es ist ein Teaser, der ins Thema hineinführt.“

… Rechtsextreme bei den Corona-Demos „Wären sie rechtsextrem, dann wären sie nicht auf der Demo, sondern im Gefängnis. Auf den Demos sind Leute, die man nicht aus dem demokratischen Spektrum ausschließen kann, solange sie auf dem Boden der Rechtsstaatlichkeit agieren.“

… die Identitären „Es gibt inhaltliche Überschneidungen mit NGOs wie Greenpeace und auch mit der FPÖ, etwa der Kampf gegen genmanipulierte Lebensmittel.“

… Klimaschutz „Ich spreche lieber von Naturschutz. CO2-neutral Energie zu produzieren, ist ein ambitioniertes und wichtiges Ziel, aber es darf nicht das Ergebnis kommen, dass sich die Leute ihre Energie nicht mehr leisten können. Es ist eine Frage der Verhältnismäßigkeit. Österreich ist bei weltweiten Emissionen eine kleine Nummer.“

  U-Ausschuss: Der Bericht des Verfahrensrichters im Detail

… seinen Klima-Vorschlag „Ein Punkt, den ich nie höre: Verzicht. Leute, die behaupten, ökologisch zu leben, verzichten nicht auf Flugreisen. Ich brauche keine Flugreise, ich bin in Österreich glücklich.“

… Corona „Die Regierung nutzt Delta, um die Menschen in die Impfung hineinzutreiben. In Israel war man so stolz auf den Impffortschritt, jetzt merkt man, dass es gegen die neue Variante nicht nutzt. Die Regierung ist mit ungedeckten Schecks herumgerannt, als sie gesagt hat, die Impfung ist der Gamechanger, im Sommer ist die Pandemie durch.“

… die LGBT-Community „Chancengleichheit der Geschlechter will jede Partei. Wo ich mir schwertue, ist die Frage der Geschlechteridentität. Es werden in einer bobo-mäßiger Abgehobenheit Orchideenthemen zum Hauptthema gemacht.“

… das umstrittene Anti-Homo-Gesetz in Ungarn „Das ist Sache der Ungarn. Eine parlamentarische Mehrheit will, dass die Eltern vornehmlich die Sexualerziehung zu regeln haben.“

… den Rücktritt von Vorgänger Norbert Hofer „Es war ein überraschender Zeitpunkt.“

… seinen Wunsch für den werdenden Vater Sebastian Kurz „Ich hoffe, dass sich die Perspektive ändert und dann nicht mehr er selbst, sondern das Kind das wichtigste auf der Welt ist.“LIN

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.