Dank Migration: EU-Bevölkerungszahl 2023 auf 449,2 Millionen gewachsen

Politik

Seit 2012 haben ist die Bevölkerungszahl zurückgegangen oder stagniert. Sterbefälle übertrafen 2023 Geburten.

Die Migration in die Länder der EU hat deren Bevölkerungszahl im Jahr 2023 wachsen lassen. Nach Rückgängen in den Jahren 2020 und 2021 infolge der Corona-Pandemie stieg sie im Laufe des vorigen Jahres zum zweiten Jahr in Folge, auf 449,2 von 447,6 Millionen im Jahr 2022. 

Wie aus den am Donnerstag veröffentlichten Daten des EU-Statistikamts Eurostat hervorgeht, war die Migration ausschlaggebend, da die Sterbefälle die Zahl der Geburten in den 27 Ländern überstieg.

Vor allem Vertriebene aus der Ukraine

Die Nettozuwanderung umfasse insbesondere die Ankunft von Vertriebenen aus der Ukraine, die vor dem von Russland ausgelösten Krieg flohen, erklärte Eurostat. Aufgrund der sinkenden Geburtenrate in Europa ist die sogenannte „natürliche“ Komponente der Bevölkerungszahl – Geburten abzüglich Todesfälle – seit 2012 negativ oder stagniert. Dies hat in Verbindung mit einer alternden Bevölkerung in vielen Staaten zu Sorgen über einen Mangel an Arbeitskräften und die zukünftige Finanzierung des Sozialstaats geführt.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  CIA will russischen Anschlag auf Rheinmetall-Chef vereitelt haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.