EU-Ratspräsident: Russisches Vermögens für Wiederaufbau verwenden

Politik

Eingefrorene Mittel der russischen Zentralbank sollten von der EU gewinnbringend verwaltet werden, schlägt Charles Michel vor.

EU-Ratspräsident Charles Michel drängt darauf, beschlagnahmtes Vermögen der russischen Zentralbank für den Wiederaufbau der Ukraine zu verwenden. Die Mitgliedsstaaten sollten die Idee prüfen, die eingefrorenen Mittel gewinnbringend zu verwalten, sagte er der Financial Times.

Die erzielten Gewinne könnten dann für den Wiederaufbau der Ukraine eingesetzt werden.

300 Milliarden Euro

Es sei eine Frage der Gerechtigkeit und der Fairness und müsse im Rahmen der rechtlichen Grundsätze geschehen. Die EU hat im November 300 Milliarden Euro aus der Reserve der russischen Zentralbank im Zuge der Sanktionen eingefroren, die sie gegen Russland wegen dessen Einmarsches in der Ukraine verhängt hat.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  EU-Chefdiplomat Borrell schließt Lieferung von Kampfjets nicht aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.