Frühaufsteher Lopatka und gemütlicher Vilimsky: So begehen die Spitzenkandidaten den Wahlsonntag

Politik

Wo die EU-Spitzenkandidaten wählen gehen und wo sie später am Abend feiern.

Die Spitzenkandidaten der sieben bei der EU-Wahl antretenden Parteien werden am Sonntag jeweils in ihren Heimatgemeinden bzw. Heimatbezirken ihre Stimmen abgeben. 

Ab dem Nachmittag konzentriert sich das politische Geschehen dann auf die Bundeshauptstadt: Dort versammeln sich nach Veröffentlichung der ersten Trendprognose um 17 Uhr über den Wahlausgang alle Spitzenkandidaten im Haus der Europäischen Union. Anschließend wird bei den Wahlpartys getrennt gefeiert. Wie ausgelassen, hängt vom Wahlausgang ab.

Termine: wer wählt wann und wo?

Den Anfang bei der Stimmabgabe macht Frühaufsteher Reinhold Lopatka. Der ÖVP-Spitzenkandidat gibt seine Stimme um 8 Uhr in seiner Heimatgemeinde Greinbach im steirischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld ab. 

Ebenfalls früh dran ist die Grüne Spitzenkandidatin Lena Schilling, die um 9 Uhr in Wien-Meidling wählt. 

Unweit davon in Wien-Mariahilf macht zeitgleich der KPÖ-Spitzenkandidat Günther Hopfgartner sein Kreuz in einem Wahllokal im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern. 

Um 11 Uhr will der Neos-Kandidat Helmut Brandstätter in Wien-Währing von seinem Wahlrecht Gebrauch machen. 

Gleichzeitig wird die Listenerste der DNA, Maria Hubmer-Mogg, in der steirischen Hauptstadt Graz ihre Stimme abgeben. 

SPÖ-Spitzenkandidat Andreas Schieder wählt um 11.30 Uhr in seinem Wohnbezirk in Wien-Leopoldstadt. 

Am gemütlichsten geht es der freiheitliche Spitzenkandidat Harald Vilimsky an, der um 14.30 Uhr in Wien-Landstraße zur Urne geht.

Nach Veröffentlichung der Trendprognosen um 17 Uhr kommen dann alle sieben Spitzenkandidatinnen und -kandidaten im Haus der Europäischen Union in der Innenstadt zusammen. In dem dort eingerichteten Medienzentrum werden die Prognosen zum Wahlausgang in Österreich und den anderen EU-Ländern kommentiert und diskutiert. 

  EU-Wahl: Vilimsky holte die meisten Vorzugsstimmen

Ergebnisse dürfen ja erst ab 23 Uhr veröffentlicht werden.

ÖVP und FPÖ feiern als Nachbarn

Die Wahlpartys der Parteien starten dennoch schon am Nachmittag, die Stimmung wird dabei maßgeblich von den Trendprognosen abhängen. 

Die ÖVP veranstaltet ihre Feier vor ihrer Bundesparteizentrale in der Lichtenfelsgasse. Gleich nebenan findet die freiheitlichen Wahlparty im Lokal Vino in Wien statt. 

Die SPÖ versammelt sich im Marx-Palast in Wien-Landstraße. Die Grünen sind im Metropol in Wien-Hernals, die pinke Wahlparty steigt in einem Lokal in der Nähe des Heumarkts. 

Die KPÖ trifft sich im Lokal ihres Spitzenkandidaten, dem Café Siebenstern in Wien-Neubau. Im selben Bezirk im 25hours Hotel begeht auch die Liste DNA ab 16 Uhr den Wahlabend.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.