Indisches Gericht sprach in Streit mit Moslems heiligen Ort Hindus zu

Politik

Ein Ort, zwei Religionen, ein blutiger Streit: Der Konflikt zwischen Hindus und Muslimen um ein heiliges Areal im nordindischen Ayodhya hatte 1992 zu Ausschreitungen mit mehr als 2.000 Toten geführt – erst jetzt hat das Oberste Gericht des Landes in dem Fall entschieden. Die Richter urteilten, dass Hindus auf einem Areal, wo sie eine Moschee zerstört hatten, einen Tempel für sich errichten dürfen. Den Muslimen wurde zugleich am Samstag ein anderes Stück Land in Ayodhya zugeteilt… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Politik

      

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.