Inseratenaffäre: Meinungsforscherin Beinschab enthaftet

Politik

Die Meinungsforscherin Sabine Beinschab wurde vor zwei Tagen verhaftet.

Die Meinungsforscherin Sabine Beinschab wurde enthaftet. 

Beinschab wurde am Dienstag festgenommen. Demnach sollen kurz vor den Hausdurchsuchungen, die vergangene Woche stattgefunden haben, Festplatten gelöscht worden sein – der Verdacht der Verdunkelungsgefahr stand im Raum. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Sabine Beinschab ist Gründerin des Marktforschungsinstituts „Research Affairs“. Ihr Name tauchte in Zusammenhang mit der mutmaßlichen Inseraten- und Korruptionsaffäre der ÖVP auf.

Der jungen Meinungsforscherin, ehemals Assistentin der ehemaligen Familienministerin Sophie Karmasin und beruflich mit ihr verflochten, wird vorgeworfen, für die ÖVP Umfragen frisiert zu haben, die dann in der Tageszeitung Österreich Platz gefunden haben sollen. Zudem soll sie dem Finanzministerium Scheinrechnungen ausgestellt haben, die dort wiederum einer „Betrugsbekämpfungsstudie“ zugeordnet und beglichen worden sein sollen. Den Meinungsforscherinnen werden Untreue und Bestechung vorgehalten. Es gilt die Unschuldsvermutung.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Tausende demonstrierten in Rotterdam für bezahlbare Wohnungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.