Kinderspital in Kiew getroffen: Behörden sprechen von 20 Toten

Politik

Bei großflächigen russischen Luftangriffen auf die ukrainische Hauptstadt wurde ein Kinderkrankenahus getroffen und brach teilweise zusammen.

Der Montag begann in der ukrainischen Hauptstadt Kiew mit großflächigen Raketenangriffen, bei denen laut offiziellen Angaben mindestens 20 Menschen getötet wurden. „Mehr als 40 Raketen verschiedener Typen“ seien auf die Hauptstadt abgefeuert worden, so Präsident Wolodimir Selenskij. „Wohngebäude, Infrastruktur und ein Kinderkrankenhaus wurden beschädigt.“

REUTERS/Gleb Garanich

Die Bilder des getroffenen Ohmatdyt-Kinderkrankenhauses verbreiteten sich noch am Vormittag wie ein Lauffeuer. Darauf ist zu sehen, dass das Gebäude teilweise eingestürzt ist; Dutzende Menschen suchen in den Trümmern nach Überlebenden. 

Wieviele Menschen bei dem Angriff gestorben sind, ist noch unklar, mindestens zehn Tote bestätigten die Behörden aber bereits.

Mehr dazu in Kürze.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Warum sich Wiens SPÖ im Umgang mit den Gewaltexzessen so schwer tut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.