London: Russland zieht U-Boote wegen Sicherheitslage von Krim ab

Politik

Die russische Schwarzmeerflotte ist traditionell auf der Krim stationiert.

Wegen der Gefahr ukrainischer Angriffe hat Russland nach Einschätzung der britischen Geheimdienste seine U-Boote der Kilo-Klasse von der annektierten ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel Krim abgezogen. Die Schiffe der Schwarzmeerflotte seien aus ihrem Heimathafen Sewastopol in die südrussische Hafenstadt Noworossijsk verlegt worden, hieß es in London.

Die Kilo-Klasse sind konventionell betriebene U-Boote vor allem aus den 80er Jahren. Die russische Schwarzmeerflotte ist traditionell auf der Krim stationiert.

Veränderte Sicherheitslage 

Grund der Verlegung sei höchstwahrscheinlich, dass die ukrainische Fähigkeit zu Angriffen über weitere Distanz zugenommen habe und sich deshalb die Sicherheitslage auf der Krim verändert habe, hieß es in London. „In den vergangenen zwei Monaten wurden das Flottenhauptquartier und dessen Hauptflugplatz angegriffen.“

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Der wacklige Boden der Grenzkontrollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.