Neue Quarantäneregeln für Schulen sollen Erleichterung bringen

Politik

Nach fünf Tagen sollen sich Schüler aus einer Quarantäne freitesten können.

Martin Netzer, Generalsekretär im Bildungsministerium, kündigt im „Ö1-Morgenjournal“ die Umsetzung neuer Quarantäneregeln an. Nur die unmittelbaren Sitznachbarn müssen in Quarantäne, nach fünf Tagen kann man sich per PCR freitesten. Bisher galt eine Quarantäne für zehn Tage. Bildungsminister Heinz Faßmann hatte sich zuletzt für eine Verkürzung stark gemacht.

Die Stoßrichtung der neuen Regeln sei laut Netzer ein stabiler Schulbetrieb und „dass nur die Kinder in Quarantäne sind, bei denen es unvermeidbar ist“. Diese Maßnahme solle dann bundesweit gelten, sagte der Spitzenbeamte im „Morgenjournal“. Man werde sich sehr genau anschauen, ob sich geimpfte Schülerinnen und Schüler nicht an den Tests der „Sicherheitsphase“ beteiligen müssen.

Beschwerdebrief

Zum Schulbeginn hatten 32 Schulsprecher von Wiener Gymnasien einen offenen Brief, in dem sie von einem „Schulstart der Krise“ sprechen. Statt Sicherheit und Beständigkeit gebe es Unbehagen und Unsicherheit. Mit den bisher geltenden Maßnahmen würde man direkt auf Schulschließungen zusteuern. Teile der neuen Regelungen tragen den Forderungen Rechnung.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  In den USA werden Whiskey, Burbon und Champagner knapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.