Österreich will Ukraine bei digitaler Infrastruktur unterstützen

Politik

Absichtserklärung unterzeichnet. Österreich will etwa mit Generatoren, Laptops und Erfahrungswerten helfen.

Österreich will die Ukraine bei der Aufrechterhaltung und dem Wiederaufbau
der digitalen Infrastruktur unterstützen und dafür etwa Generatoren und
Laptops zur Verfügung stellen, aber auch Erfahrungen im Bereich der
Digitalisierung austauschen. Staatssekretär für Digitalisierung Florian
Tursky (ÖVP) ist am Montag nach Kiew gereist, um eine entsprechende
Absichtserklärung zu unterzeichnen, teilte das Finanzministerium am
Dienstag mit.

Aufgrund des Krieges ist die Ukraine mit der systematischen Zerstörung der
digitalen Infrastruktur konfrontiert, heißt es in der Mitteilung. Tursky
habe daher Hilfe beim Wiederaufbau der digitalen Infrastruktur zugesagt,
wie etwa den Aufbau der Glasfaserverbindungen. Planung, Bau und
Modernisierung der Breitband-Internetzugangsinfrastruktur sollen vor allem
durch Fachwissen und Erfahrungsaustausch unterstützt werden.

Abgesehen von der digitalen Infrastruktur machten der ukrainischen
Bevölkerung immer wieder Stromausfälle zu schaffen. Daher plane man auch
dieselbetriebene Generatoren zu liefern. „Wichtig ist, dass die
Infrastruktur für die Bevölkerung aufrecht erhalten bleibt und die
Kommunikation innerhalb der Ukraine weiterhin funktioniert“, so Tursky laut
Mitteilung.

Nach Unterzeichnung der Absichtserklärung übergab Tursky die ersten 140
mitgebrachten Laptops an Vertreter aus Kiew, Schytomyr und Butscha. Die
Geräte sollen vor allem Schülerinnen und Schülern zugutekommen.
Abschließend fand ein bilaterales Arbeitsgespräch mit dem ukrainischen
Infrastrukturminister Oleksandr Kubrakow statt.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Schwere Vorwürfe der Staatsanwälte an die Politik: „Manche haben Angst, bespitzelt zu werden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.