Perus Präsident tritt nach Protesten zurück

Politik

Dem Rücktritt waren gewalttätige Proteste vorangegangen.

In Peru ist Interims-Präsident Manuel Merino nur wenige Tage nach seinem Amtsantritt zurückgetreten. Bei gewalttätigen Protesten gegen seine Regierung waren zuvor zwei Menschen getötet und dutzende weitere verletzt worden.

„Ich möchte wie Sie das Beste für dieses Land“, wandte sich Merino in einer TV-Ansprache an die Bevölkerung, bevor er seinen „unwiderruflichen“ Rücktritt ankündigte.

Merino war Anfang der Woche ins Amt gekommen, nachdem der von der Opposition dominierte Kongress für die Absetzung des bisherigen Präsidenten Martin Vizcarra gestimmt hatte. Vizcarra war Korruption vorgeworfen worden, er hatte die Anschuldigungen zurückgewiesen.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Aufregung um Abtreibungsstatistik: Wer dafür und wer dagegen ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.