Pflege: Wöginger will 1.500 Euro-Bonus für Angehörige

Politik

Nein der ÖVP zur Anstellung von Angehörigen nach rotem Vorbild.

Die ÖVP will pflegenden Angehörigen einen Bonus von 1.500 Euro pro Jahr gewähren. Einen entsprechenden Vorschlag machte Klubobmann August Wöginger am Freitag im Ö1-„Morgenjournal“. Man wolle damit „eine Wertschätzung zum Ausdruck bringen“, erklärte Wöginger. Zudem solle es für pflegende Angehörige das Recht auf einen freien Tag geben.

Abgelehnt wird hingegen das Modell, pflegende Angehörige beim Land anzustellen. Im Burgenland wird das bereits praktiziert, in Oberösterreich startet ein Pilotprojekt und in Wien wird es derzeit geprüft. Wöginger hält nichts davon, hier Dienstverträge abzuschließen, das Modell sei außerdem „zum Großteil eine Augenauswischerei“, weil das Pflegegeld sofort wieder hier eingerechnet werde. 

Wöginger will es auch ermöglichen, dass 24-Stunden-Betreuerinnen bei mehreren zu pflegenden Personen tätig sein können. 

Für die „Community Nurses“ ist die gesetzliche Grundlage seit Kurzem geschaffen, wie das Modell ausgestaltet werden soll, ist noch offen.

Zwei große Brocken bleiben noch: Erstens die Neuaufstellung des Pflegegeldes und zweitens die Frage, wie der Pflegefonds der Zukunft aussehen soll, sagt Wöginger. Der ÖVP-Klubobmann erwartet bei beiden Themen heuer noch Ergebnisse.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Ein Schutzschirm für die Verfolgten der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.