Radikale Gamer : Die Bundesregierung scheint das Internet nicht ernst zu nehmen

Politik

Über den Bildschirm rennt ein Hase mit rosa Punkten. Bsssiuu, Bsssiuu, Bsssiuu, taktaktak, kreisch, plop – tot. Ein Befehl aus dem Off: Weiterrennen! Da sind noch mehr. Du hast jetzt 200 Punkte. Wenn du einen Bonus willst, musst du 30 Ziele erwischen. Der Hase mit den rosa Punkten rennt weiter. Er wird sie alle erwischen.

Egoshooter nennt man diese Spiele. Die Geschichten sind verschieden, das Ziel jedoch immer gleich: Hindernisse wegballern. Vorzugsweise Menschen. Die Spieler sind es, die ihren Spielzügen eine Bedeutung einhauchen wollen. Online treffen sie sich, um gemeinsam rumzuballern. Die Spiele sind oft martialisch, dämlich, dumpf. Die Spieler sind vielleicht das Gegenteil, wer weiß, aber sie scheinen dringend Dampf ablassen zu müssen. Dampf. Steam. So heißt die Plattform, auf der solche Onlinespiele laufen und wo in Foren dann wirklich der Dampf abgelassen wird.

Dort trifft sich die Szene in Chatgruppen. Entgrenzter Rassismus, antisemitische Gewaltfantasien, Verherrlichung von Nazis, von Mördern, von Amokläufern. Man lacht sich tot über Hasen mit rosa Punkten, Memes, Andeutungen, die Vernichtungsideen propagieren. Wer hier landet, ist…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Politik

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.