Slowakei tritt bei Sputnik V auf die Bremse

Politik

An der Impfstoffbeschaffung war die Regierung zerbrochen, jetzt weigern sich die Behörden, Sputnik V zuzulassen.

Als der slowakische Ministerpräsident Igor Matovic gegen einen Beschluss der eigenen Regierung den Covid-Impfstoff Sputnik V aus Russland bestellte und die erste Lieferung persönlich am Flughafen abholte, war das der Anfang seines Endes als Premierminister. Einige Wochen später musste er zurücktreten.

Jetzt könnte es noch Wochen dauern, bis die 200.000 Dosen im Land zum Einsatz kommen. Denn laut der slowakischen Tageszeitung „Denník N“ können die slowakischen Inspektoren den Impfstoff nicht so umfassend bewerten wie die „Europäische Arzneimittelagentur“ (EMA) und würden nun empfehlen, auf deren Ergebnisse zu warten.

Das Staatliche Institut für Drogenkontrolle habe keine Entscheidung getroffen, da es nicht über genügend Informationen verfügt. Dies sei eine gemeinsame Position des Instituts und des Gesundheitsministeriums.

Matovic, der mittlerweile Finanzminister ist, dürfte diese Nachrichten mit Sorge verfolgen, sein Nachfolger und Parteikollege Eduard Heger ebenso.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Merkel und Macron begrüßen chinesisches Klimaziel bis 2060

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.