Staatsspitze bei UNO: Nehammer bewirbt Gratisschulbuch, Van der Bellen trifft Erdogan

Politik

Russland-Krieg gegen Ukraine, Klimakatastrophen, Bildung und Armut beschäftigen die 77. UN-Generalversammlung in New York

Diese Woche befindet sich Österreichs Staatsspitze in New York bei der jährlichen UN-Generalversammlung. Kanzler Karl Nehammer und Außenminister Alexander Schallenberg trafen bereits am Montag zu Mittag ein, während Bundespräsident Alexander Van der Bellen, vom Begräbnis von Queen Elizabeth aus London kommend, erst spätnachts erwartet wurde. Der Aufenthalt der heimischen Staatsspitzen war kurz, das Programm dicht und die Gespräche angesichts der russischen Aggression sowie der globalen Klima- und Energiekrise wohl bedeutender als üblich.

Die Generalversammlung beginnt am Dienstag mit einer feierlichen Eröffnung, bereits am Montag fand ein UN-Gipfel zum Thema „Bildung im Wandel“ statt. Auf diesem Gipfel eröffnete Kanzler Nehammer den Reigen der österreichischen Redebeiträge (Van der Bellen spricht am Mittwoch, Schallenberg am Donnerstag). Der Kanzler betonte  in seinem Statement die Bedeutung eines niederschwelligen Zugangs zur Bildung und berichtete, dass Österreich  gerade „50 Jahre Gratis-Schulbücher“ feiere. Nehammer propagierte auch Österreichs duales Ausbildungssystem: Die Verbindung von betrieblicher Praxis und schulischer Bildung bewirke, dass in Österreich die Jugendarbeitslosigkeit traditionell niedrig sei.  Nehammer sagte weiters, die Pandemie habe zwar Bildungsverluste beschert, aber andererseits auch einen Schub in der digitalen Bildung bewirkt, weil Schulen auszustatten und Lehrer auszubilden waren.

Russische Aggression beschäftig Europäer

Schallenbergs UN-Woche begann am Montag mit einem EU-Außenministertreffen zu den Folgen des russischen Kriegs gegen die Ukraine.  Das spiegelt die unterschiedlichen Problemlagen bei dieser 77. UN-Generalversammlung wider: Während Europa  mit der russischen Aggression hadert, kämpfen die Länder des globalen Südens gegen Hunger, Armut  und die Auswirkungen des Klimawandels.  UN-Generalsekretär Antonio Guterres werde „versuchen, die Diskussionen zusammenzuführen“, meint die  Österreichische Vertretung in New York.

  Ermittlungen gegen Hafenecker wegen gefälschter Covid-Zertifikate

Van der Bellen trifft Erdogan

Österreichs Politiker führen in New York eine Reihe von bilateralen Gesprächen mit Schwerpunkt Asien (Aserbaidschan, Armenien, Irak, Pakistan, Indien). Interessant wird das Treffen Van der Bellens mit  Recep Tayyip Erdogan, denn der türkische Präsident hat kürzlich erst  Wladimir Putin gesprochen und spielt eine Vermittlerrolle im Krieg gegen die Ukraine. Putin ist nicht in New York, Russland wird von  Außenminister Alexander Lawrow vertreten.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.