US-Budgetstreit um Mauer: Verhandler melden Grundsatzeinigung

Politik

Der Kompromiss sehe kein Geld für die von Trump geforderte Mauer zu Mexiko vor, sondern fürs Aufstellen neuer Zäune.

Im US-Budgetstreit haben Republikaner und Demokraten eine Grundsatzeinigung erzielt. Ein Kongressmitarbeiter, der namentlich nicht genannt werden wollte, sagte, für die von US-Präsident Donald Trump geforderte Mauer sei kein Geld vorgesehen, sondern lediglich 1,37 Milliarden Dollar (1,21 Mrd. Euro) für das Aufstellen neuer Zäune entlang der Grenze.

Mit dem Geld könnten demnach rund 55 Meilen (89 Kilometer) gebaut werden. Umgesetzt werden soll dies in der Grenzregion des Rio-Grande-Tals im Süden des US-Bundesstaates Texas. Das Weiße Haus müsste einer Vereinbarung noch zustimmen. Allerdings verlangt Trump für den von ihm geforderten Grenzwall viel mehr Geld – 5,7 Milliarden Dollar (fünf Milliarden Euro).

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.