Vereinbarter Waffenstillstand hält offenbar nicht

Politik

Im Konflikt um die Südkaukasus-Region Berg-Karabach hat Armenien Aserbaidschan eine Verletzung eines nur wenige Stunden alten Waffenstillstandes vorgeworfen. „Der Feind“ habe Artilleriegeschosse und Raketen abgefeuert, teilte eine Sprecherin des armenischen Verteidigungsministeriums in der Nacht auf Sonntag beim Online-Dienst Twitter mit. Aserbaidschan äußerte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen. Die beiden Konfliktparteien hatten sich erst am Samstagabend auf eine „humanitäre Waffenruhe“… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Sie trotzen der Gewalt: Mehr als 100.000 protestieren gegen Lukaschenko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.