Vizekanzler Kogler für Doppelspitze bei ÖBAG

Politik

Grünen-Chef Kogler plädiert für Vier-Augen-Prinzip und vorzeitiges Ausscheiden von Thomas Schmid als ÖBAG-Chef. Selbiges muss Aufsichtsrat entscheiden.

Vizekanzler Werner Kogler bevorzugt eine Doppelspitze für die Staatsholding ÖABG, der Aufsichtsrat hatte dafür zuletzt keine Notwendigkeit gesehen.

„Es wäre besser, in der ÖBAG ein Vier-Augen-Prinzip zu haben. Ich würde das präferieren, weil es dort um viele, viele Milliarden geht. Dieses Vier-Augen-Prinzip würde mindestens zwei Vorstände erfordern. Eine allfällige Neu- und Umstrukturierung ist aber Sache des Aufsichtsrates“ sagte er zu „oe24.TV“.

Auf die Frage, ob der umstrittene ÖBAG-Alleinvorstand Thomas Schmid früher als im März 2022 aus dem Unternehmen ausscheiden soll, antwortet Kogler: „Ja, allerdings verweise ich darauf, dass letztendlich der Aufsichtsrat entscheiden muss.“

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Opposition: Kanzler "hauptverantwortlich" für Impfstoffbeschaffung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.