Was geschieht nun mit den IS-Kriegsgefangenen im Kurdengebiet?

Politik

Erbil/Wien. Nach dem Einmarsch türkscher Truppen im mehrheitlich kurdisch besiedelten Teil Syriens sind die Angehörigen der in einem kurdischen Kriegsgefangenenlager internierten jungen Salzburgerin in großer Sorge: „Wir fürchten um die Sicherheit unserer Tochter Maria und ihrer zwei Enkel, den eineinhalbjährigen Muhammad und den vier Jahre alten Isa. “ Maria G. wurde von kurdischen Milizen in IS-Territorium aufgegriffen und als IS-Sympathisantin betrachtet. Die österreichischen Behörden wollten… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Politik

      

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.