WHO-Chef kritisiert „Impf-Nationalismus“

Politik

Die Corona-Impfung für Gesundheitspersonal und Menschen, die besonders gefährdet sind, soll in allen Ländern der Welt innerhalb der nächsten 100 Tagen beginnen. Das forderte der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, am Montag in Genf. Er hat immer wieder einen „Impf-Nationalismus“ kritisiert – die Tatsache, dass sich wohlhabende Länder praktisch alle zur Verfügung stehenden Impfdosen gesichert haben und in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen kaum… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Politik

      

(Visited 3 times, 1 visits today)
  10 Jahre Arabischer Frühling: Wieder Unruhen in Tunesien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.